Mittwoch, Oktober 03, 2007

Schon wieder in Zürich!




Wie angekündigt hat sich Mr. Tanaka gestern im Go-Club Zürich blicken lassen und wer nicht dabei war, ist selbst schuld :)

Gegen 17.50 Uhr bin ich im Go-Club eingetroffen und war sehr überrascht zu sehen, dass Mr. Tanaka bereits eine Partie spielte. Nach einer kurzen Vorstellung lud er mich zu einer Simultanpartie ein, die ich natürlich mit Freuden annahm. An dem Abend spielte aber noch x andere Simultanpartien bei denen er seine Gegner das Fürchten lehrte. Übrigens ist Mr. Tanaka nach eigenen Angaben japanischer 6 Dan was nach der Umrechnungstabelle von Senseis etwa einem europäischen 5 Dan entspricht (Anm.d.Red.: Nicht 4 Dan wie ursprünglich geschrieben. Danke an Lorenz für die Korrektur und den EGD-Link).


Wie erwähnt, wollte ich genug Filmmaterial sammeln und hatte dazu eigens einen 2 GB-Memory Stick in meine Kamera gepackt. Zu dumm nur, dass ich vergessen hatte den Batteriestand zu prüfen. Nach etwas mehr als 90 Sekunden gab das gute Stück nämlich den Geist auf :) Glücklicherweise half André mir aus der Patsche indem er mit seiner Cam einige weitere Pics & Movies machte (Vielen Dank an dieser Stelle). Auch gegen Lorenz konnte ich wieder ene Partie spielen. Diesmal fiel meine Niederlage aber noch vernichtender aus als letztes mal. Mit seinem San-Ren-Sei bringt er mich einfach jedes mal aus dem Konzept :) Natürlich musste ich mir unbedingt wieder neuen Lesestoff kaufen. Diesmal fiel meine Wahl auf A Way of Play for the 21st Century und Ishida Joseki Dictionary Vol. 3 (womit meine Sammlung nun komplett wäre). Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden das ganze Zeug mal zu lesen.

Jedenfalls kam ganz nebenbei auch eine sehr interessante Diskussion auf. Nämlich wie man Go (also die Spielregeln) am leichtesten in einer Broschüre bzw. einem Flyer erklären kann. Die Meinungen gehen dabei recht weit auseinander. Da das japanische Regelset einige "Ungereimtheiten" aufweist (wie z.B. das Ausspielen von Dame-Punkten), ziehen einige Spieler die chinesische Zählvariante der Japanischen vor. Ebenfalls schwer zu erklären ist, dass eine Partie erst beendet ist, wenn beide Spieler passen (d.h. kein fixer Punkt existiert bei dem man sagen kann: "So, die Partie ist vorbei"). Dazu werde ich wohl auch noch einen Blog schreiben müssen. Mehr Videos gibt's übrigens bei Youtube.

Labels: , ,

3 Kommentare:

Am/um 12:04 vorm. , Blogger betterlife meinte...

Die Videos sind echt cool, die Stimmung kommt viel besser zur Geltung als in Fotos!
Zur Sensei-Library Umrechnung gibt's einiges zu sagen, das ist sicher auch ein einzelner Blogeintrag wert! Also eine Lücke hat die Aufstellung auf Sensei-Library auf jedenfall nämlich scheint es nach dieser Liste in Japan gar keine europäischen 5 Dan zu geben und dabei ist es wohl eher umgekehrt, nämlich in Japan gibt es sicher wesentlich mehr so starke Spieler als in Europa!!! So ist auch Tanaka eher 5 Dan wenn nicht stärker, was er auch in verschiedenen europäischen Turnieren schon gezeigt hat. Hier sein GoR

Auch seine Performance auf DGS deutet eher auf 5 Dan!

 
Am/um 9:58 vorm. , Anonymous Suni meinte...

Dann lass ihn kein San-ren-sei usen :>.

Gruss

 
Am/um 10:29 vorm. , Blogger Let's Go meinte...

@ Suni
Wäre auch eine Option. Allerdings denke ich, dass ich mehr davon profitiere wenn ich lerne das San Ren Sei effektiv zu kontern. :) Werde wohl beides mal versuchen müssen ^^

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite